Bericht aus dem Gemeinderat vom 25. Juni 2020

Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 28. Mai 2020
Informationen und Beschlüsse aus der öffentlihen Sitzung vom 25. Juni 2020

Teaser-Logo Wolfersdorf - AUs dem Gemeinderat

Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 28. Mai

 

Straßensanierungen auf den Weg gebracht
Die Gemeindeverbindungsstraßen von der Kreisstraße FS 27 nach Kaltenberg und über Sörzen bis zur Gemeindegrenze müssen heuer saniert werden. Der Gemeinderat hat für die notwendigen Arbeiten den Auftrag erteilt. Um die Straßen für die nächsten Jahre wieder gut befahrbar zu machen, sollen die Risse und Ausmagerungen in der Oberfläche mit einer sogenannten doppelten Splittabstreuung geschlossen und versiegelt werden.  Der Auftrag dafür in Höhe von 15.821,05 Euro brutto geht an die Firma Geuder Straßenunterhalt GmbH.

 

Informationen und Beschlüsse aus der öffentlichen Sitzung vom 25. Juni

 

Feldweg bei Heigenhausen wird eingezogen
Ein Teilstück des Feldwegs  „Heigenhausen-Holzhauser Feldweg II“ (Straßen-Nr. 57), bestehend aus der Fl. Nr. 992/TF Gemarkung Dürnhaindlfing wird auf einer Länge von rund 300 Metern nicht mehr genutzt von der Allgemeinheit und hat damit seine Verkehrsbedeutung verloren. Daher hat der Gemeinderat beschlossen, dass dieser eingezogen werden kann. Damit entfallen für die Gemeinde alle straßenrechtlichen Rechte und Pflichten. Nach dem Beschluss wird nun die Öffentlichkeit über die geplante Einziehung über die ortsüblichen Kanälen informiert.

 

Katastropheneinsatz Traunstein 2019: Auslagen werden ausgeglichen
Durch die starken Schneefälle im Januar 2019 war die Region damals quasi lahmgelegt und der Landkreis Traunstein zum Katastrophengebiet erklärt worden. Unter den rund 10.000 Hilfskräften aus ganz Bayern waren auch Feuerwehrleute aus dem Gemeindegebiet im Einsatz. Durch ihre tatkräftige Mithilfe sind Kosten entstanden in  Höhe von 663,87 Euro für Verdienstausfall und Sachaufwendungen. 20 Prozent dieser Kosten muss die Kommune tragen, den Restbetrag in Höhe von 532,10 Euro deckt die Regierung von Oberbayern

drucken nach oben